Geschichte


Cellcosmet und Cellmen: Die perfekte Verbindung von weltweit unübertroffener Schweizer Fachkompetenz und Spitzentechnologie mit dem reichen Erfahrungsschatz eines Familienbetriebs

Unsere Marken Cellcosmet und Cellmen verdanken ihre Entstehung dem Zusammenspiel von menschlichem Pioniergeist und bahnbrechenden wissenschaftlichen Entdeckungen. Die führende Position der Schweiz in Sachen Technik und ihr Weltruf für Qualität und Präzision, vereint mit der Leidenschaft des Gründerteams, bilden die Grundlage des internationalen Erfolgs unserer Marken auf dem Gebiet der Hautpflege.

Die Anfänge

Entstehung der Schweizer Zellularkosmetik

Die aus der Zellulartherapie hervorgegangene Zellularkosmetik ist in der Schweiz in den 1980er Jahren entstanden. Sie gründet auf der medizinischen Anwendung der Zellulartherapie, die der Schweizer Professor Paul Niehans im Jahr 1931 entwickelt hat. Erst nach langwieriger wissenschaftlicher Forschungsarbeit konnte diese revitalisierende Technik auch in der Kosmetik genutzt werden.

Entwicklung

Ursprünglich gab es einen Mann: Dr. Alfred Pfister (1910-1990) - Schweizer Arzt und ehemaliger Schüler von Paul Niehans.

Begeistert von den medizinischen Anwendungen der Zellularwissenschaft, widmet er einen Grossteil seines Lebenswerks der Suche nach einer wissenschaftlichen Lösung der Probleme, mit denen die herkömmlichen Verfahren der klassischen Zellrevitalisierungsmethoden konfrontiert sind: gefriergetrocknet oder eingefroren verlieren die Zellen ihre volle Wirksamkeit.

Dr. Albert Pfister erarbeitet schliesslich eine neue Methode, die stabil, zuverlässig und hocheffizient ist.

Im Jahr 1955 entwickelt er einen Konservierungsstoff, der das Absterben der Zellen verzögert – die “Cellvital“-Methode ist geboren. Bei diesem Verfahren werden die Zellen erfolgreich konserviert und “atmen“ weiter. Sie bewahren ihre volle Lebenskraft.

Tests des Genfer Battelle-Instituts (unter Aufsicht von Professor Warburg, Nobelpreisträger für Medizin) bestätigen die Wirksamkeit der Methode.

Dank diesem Meilenstein der Forschung können die Zellen fortan nach Entnahme kontrolliert werden. Dr. Pfister verwendet jahrelang eine medizinische Anwendung des Verfahrens in seiner Revitalisierungsklinik an den Ufern des Genfersees, die 1977-1985 unter der Leitung seines Sohnes Roland C. Pfister weitergeführt wird.

Von der Zellulartherapie zur Zellularkosmetik von Cellap Laboratoire

“Und was tun Sie für die Haut?“

Es ist diese naheliegende Frage einer Patientin während einer Nachbehandlung in der Revitalisierungsklinik, die Roland C. Pfister dazu veranlasst, die Möglichkeit einer Anwendung der Zellularwissenschaft in der Kosmetik – von der er im Übrigen überzeugt ist – zu erforschen.

Die Revitalisierung beruht auf dem Prinzip, “ein müdes, vorzeitig gealtertes oder überstrapaziertes Organ mit Hilfe junger Zellen eines ähnlichen Organs zu stimulieren und zu revitalisieren“.

Da die Haut nicht vegetativ, sondern ein lebendiges Organ ist, scheint eine kosmetische Anwendung der Zellularwissenschaft durchaus im Bereich des Möglichen.

Angetrieben von der gleichen Leidenschaft für die Zellularwissenschaft wie sein Vater, macht sich Roland C. Pfister Errungenschaften zunutze, die bislang strikt auf den medizinischen Bereich beschränkt waren, und überträgt sie auf eine zuverlässige und sichere Anwendung in der Zellularkosmetik.

Auf dieser Grundlage entwickelt er im Jahr 1978 eine zellbasierte Hautpflege, die er den Patienten seiner Klinik anbietet – mit durchschlagendem Erfolg. Die Patienten sind derart begeistert, dass sie den Wunsch äussern, die Behandlung auch nach ihrer Entlassung aus der Klinik fortsetzen zu können. Um diesem Wunsch nachzukommen, entwickelt Roland C. Pfister ein kosmetisches Pflegeprodukt, das die Zellen in eine Salbe integriert und so auch nichtmedizinisch angewendet werden kann. Mit diesem Schritt legt er den Grundstein für die Zellularkosmetik.

Gleichzeitig beginnt die Suche nach Kosmetikfabrikanten, die Zellularkosmetik herstellen können. Doch Roland C. Pfisters Formeln sind technisch derart spezialisiert, dass kein Hersteller in der Lage ist, die Produkte nach seinen Vorstellungen anzufertigen. So ist im Pflichtenheft unter anderem vorgesehen, dass die Zellen ihre biologischen Eigenschaften und ihre Aktivität für längere Zeit beibehalten.

Die Hersteller empfehlen, stattdessen gefriergetrocknete Zellen zu verwenden, wie sie bereits für andere Marken produziert werden. Doch Roland C. Pfister bleibt hartnäckig: Für ihn ist es unabdingbar, dass die in den Cremen enthaltenen Zellen ihre Lebenskraft wahren.

Tief überzeugt vom kosmetischen Potenzial der Zellularwissenschaft, weigert sich Roland C. Pfister, sein Projekt aufzugeben. Er umgibt sich mit einem Team herausragender Biologen und Ärzte und kauft seine erste Maschine, einen Homogenisator mit einem Fassungsvermögen von 20 kg. Gemeinsam mit einem Galeniker macht er sich an die Entwicklung der Inhaltsstoffe, die später in die Formeln der Schweizer Zellularkosmetikprodukte von Cellcosmet und Cellmeneinfliessen werden.

 

Cellap Laboratoire S.A.

Die neue Generation der Schweizer Zellularkosmetik

Im Jahr 1982 gründet Roland C. Pfister die Firma Cellap Laboratoire S.A. Das Unternehmen widmet sich ausschliesslich der Kosmetikentwicklung.

Im August 1984 wird die endgültige Formel der Hautpflegeprodukte fertiggestellt. Vorerst bleiben die Produkte den Patienten der damals von Roland C. Pfister geleiteten Revitalisierungsklinik vorbehalten.

Mit dem Ende der experimentellen Phase und angesichts des überwältigenden Erfolgs der Produkte drängt sich der Schritt auf, diese einzigartigen Pflegeprodukte einer internationalen Kundschaft zugänglich zu machen.

Der Entscheid fällt 1985. Roland C. Pfister tritt von seinem Posten als Klinikdirektor zurück, um sich ausschliesslich der Vermarktung dieser neuen Generation von Schweizer Zellular-Cosmeceuticals zu widmen.

Mit tatkräftiger Unterstützung seiner Gattin Edith Pfister arbeitet er zwei lange Jahre an der Finalisierung des Konzepts für die Kosmetiklinien Cellcosmet für die Frau und Cellmen für den Mann. Alles muss von Grund auf neu geschaffen werden, bevor diese Zellularkosmetiklinien auf dem internationalen Markt lanciert werden können:

Packaging, Prospekte, Anwendungshinweise, Neuformulierung der Zellstabilisierungsverfahren im Hinblick auf ihre Anwendung in der Dermokosmetik – dies ist nur ein kleiner Teil der Arbeit, die erledigt werden muss, bevor mit dem exklusiven Vertrieb der Marken Cellcosmet und Cellmen in der Schweiz und im Ausland begonnen werden kann.

Im Jahr 1986 lässt sich Cellap Laboratoire S.A. in Le Mont/Lausanne (Schweiz) nieder, wo es sein eigenes Laboratorium für Herstellung und Verpackung sowie eine Forschungs- und Entwicklungsabteilung eröffnet und ein Spitzenteam von Biologen und Kosmetologen beschäftigt.

Technologie

Cellap Laboratoire finalisiert die CellControlTM-Methode im Jahr 1987

Diese herausragende Leistung auf dem Gebiet der Kosmetik ist ein Meilenstein in der Geschichte der Zellularkosmetik und bildet den Anfang einer internationalen Erfolgsstory.

Die CellControlTM-Methode ermöglicht es, das Zellmaterial mit Hilfe einer Stabilisierungsflüssigkeit, die das Team von Cellap Laboratoire eigens zu diesem Zweck entwickelt hat, während Monaten im aktiven Zustand zu konservieren.

So entstehen aktiv stabilisierte, bio-integrale Zellen, die ihre biologische Integrität und aussergewöhnliche Lebenskraft wahren. Diese Zellen werden in die Cellcosmet- und Cellmen-Produkte integriert, die von Cellap Laboratoire weltweit exklusiv vertrieben werden.

Die von Cellap Laboratoire für seine Produkte verwendete CellControlTM-Methode ist bislang die wirksamste und am besten geeignete Methode für eine revitalisierende Stimulierung der Haut.

Lancierung von Cellcosmet und Cellmen

Cellap Laboratoire, Schweizer Erzeuger und Hersteller für Cosmeceuticals, lanciert im Jahre 1987 zwei revolutionäre, zellulare Pflegelinien zur Revitalisierung der Haut: 

  • Cellcosmet (für die Frau)
  • Celmen (für Männer)

Erstmals auf dem Gebiet der Kosmetologie entwickelte Cellap Laboratoire Pflegelinien, welche 

So berücksichtigt die Cellcosmet-Pflegeserie (die Zellularkosmetiklinie für die Frau) die Bedürfnisse der Haut und die dem physiologischen Alter entsprechenden hautspezifischen Veränderungen. Aus diesem Grund variiert die Konzentration der Zellextrakte im Sortiment von Produkt zu Produkt.

Die Produkte der parallel zur Cellcosmet-Linie entwickelten Cellmen-Pflegeserie (für Männer) sind perfekt auf die spezifischen Bedürfnisse der männlichen Haut abgestimmt. Diese Kosmetiklinie bietet eine der umfassendsten Produktpaletten für den Mann auf dem heutigen Kosmetikmarkt.

Zusätzlich führen die Marken Cellcosmet und Cellmen professionelle Pflegeprodukte für zugelassene Kosmetikinstitute und Spas.

Cellcosmet und Cellmen, Kosmetiklinien 100 % Swiss Made
Von Anbeginn macht Cellap Laboratoire aus der Schweizer Herkunft seiner Produkte ein Markenzeichen: Mit einer rot-weissen Verpackung für Cellcosmet und einer grau-weissen für Cellmen, einem roten Schweizer Kreuz im Logo des Unternehmens und dem Swisscos-Qualitätssiegel teilen diese Produkte den internationalen Käufern klar und deutlich mit, dass sie für Schweizer Werte und Know-how stehen.

Mit Produkten, die vollständig in der Schweiz entwickelt, hergestellt und verpackt werden, ist Cellap Laboratoire stolz, seinen Marken Cellcosmet und Cellmen das Label 100 % Swiss Made verleihen zu können.

Weiterentwicklung

Auf dem Weg zum Erfolg
Die internationalen Märkte interessieren sich sehr rasch für unsere Marken. Ab Januar 1988 summt das Faxgerät pausenlos mit Anfragen für exklusive Vertriebsrechte aus Europa, Asien und so unterschiedlichen Ländern wie Japan, den USA und Russland.

Die Entwicklung von Cellap Laboratoire ist nicht mehr aufzuhalten.

Diese Entwicklung betrifft nicht nur die Märkte, sondern auch die Laborstrukturen, die Partnerschaften, die Produkte und die Unternehmensgeschichte. Ihre wichtigsten Etappen sind:

1988: Alexandre Chappuis, Schwiegersohn von Roland C. Pfister, stösst zu Cellap Laboratoire S.A.
Alexandre Chappuis – der gegenwärtige CEO von Cellap Laboratoire S.A. –, Zeuge ersten Ranges des reichen Familienerbes, stösst 1988 zum Unternehmen, angetrieben von der gleichen Leidenschaft und dem gleichen Innovationswillen wie die vorangegangenen Generationen.

Alexandre Chappuis widmet sich vor allem der Entwicklung und Konsolidierung der Markenpositionierung von Cellcosmet und Cellmen auf dem Schweizer Markt und im Ausland. Dank seiner strategischen Vision wird die Markenidentität langfristig gestärkt und gesichert.

1993: Das Sortiment der Zellularprodukte wird durch Phytoprodukte ergänzt
Um dem stetig wachsenden Bedürfnis nach Entspannung und Wellness Rechnung zu tragen, integriert Cellap Laboratoire in einige seiner Produkte pflanzliche Bestandteile – Blütenextrakte, pflanzliche und ätherische Öle sowie Meereswirkstoffe. Die Phyto-Biokomplexe werden immer dann verwendet, wenn sie sich im Hinblick auf das erwünschte Resultat als besser geeignet und wirksamer erwiesen haben.

Cellap Laboratoire entwickelt ausserdem qualitativ hochstehende polyaktive Pflegeprodukte, indem es in ein und derselben Formel (je nach erwünschter Wirkung) aktiv stabilisierte bio-integrale Zellen und Phyto-Biokomplexe kombiniert. Dank der verstärkenden Synergie zwischen den unterschiedlichen Wirkstoffen (Cyto + Phyto), maximieren diese von Cellap Laboratoire entwickelten Formeln ihr Ergebnis. Bis heute ist Cellap Laboratoire eines der wenigen Laboratorien weltweit, das sowohl die Technologie der (zellularen) Zyto- als auch diejenige der (pflanzlichen) Phyto-Biokomplexe beherrscht.

1994: Eröffnung der amerikanischen Tochtergesellschaft von Cellap Laboratoire S.A., Swisscosmet Corporation
Swisscosmet Corp. eröffnet ihren Sitz in New York und zieht im Jahr 2009 nach Florida um, in einen eigens für sie erbauten Gebäudekomplex mit Büros und Lagerhäusern.

1997: Die stabilisierten bio-integralen Zellen werden mittels Biotechnologie gewonnen – ein neuer Durchbruch in der Welt der Zellularkosmetik
Cellap Laboratoire setzt seine Pionierarbeit auf dem Gebiet der Dermokosmetik fort und erzielt 1997 einen neuen Durchbruch: Die aktiv stabilisierten bio-integralen Zellen werden fortan mittels Biotechnologie gewonnen. Mit dieser revolutionären Methode werden aus einer einzigen Ursprungszelle eine grosse Anzahl Zellkulturen erzeugt. Damit entfällt die Notwendigkeit, für jede Anwendung Direktentnahmen vorzunehmen. Die Produkte können nun in grösserem Umfang vertrieben werden – und dies bei maximaler Effizienz und Sicherheit.

Diese jüngste und technisch komplexeste Errungenschaft der modernen Kosmetologie ist ein wahrer Boost für die neue Generation von Schweizer Zellular- und Phytokosmetika aus dem Hause Cellap Laboratoire S.A.

1998: Cellap Laboratoire wird in eine Holding umgewandelt
Cellap Laboratoire Holding wählt für ihren Geschäftssitz Le Mont/Lausanne in der Schweiz, den Standort der Laboratorien von Cellap.

2005: Cellap Laboratoire erhält das ISO-Zertifikat 9001:2000, später ISO 9001:2008.

2009: Lancierung von neuen Produkten der Kosmetiklinie für den Mann, Cellmen
Die neuen Produkte ergänzen die bereits existierenden Produkte der Cellmen-Linie. Die Hightech-Produkte dieser Pflegeserie für Ihn werden den Bedürfnissen des modernen Mannes gerecht, der auf ein gepflegtes Äusseres Wert legt. Bis heute bietet Cellmen als einzige Zellularkosmetik-Linie eine spezifisch auf die hormonelle Identität der männlichen Haut abgestimmte Pflege.

2010: Cellap Laboratoire erwirbt das Firmengelände der Produktionsstätte in Le Mont/Lausanne in der Schweiz
Die ultramoderne und hochtechnologisierte neue Anlage von Cellap Laboratoire erstreckt sich über eine Fläche von mehr als 3000m2. Der neue Standort widerspiegelt die Wachstumsstrategie von Cellap Laboratoire, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Produktions- und Lieferkapazitäten des Unternehmens sowohl auf nationaler wie auf internationaler Ebene zu steigern.

2011: Lancierung der exklusiven, einer auserlesenen Kundschaft vorbehaltenen Linie CellEctive mit ihrem ultra-straffenden, aufpolsternden Zellularserum CellLift Serum
CellEctive, die exklusive Kosmetiklinie von Cellcosmet, bietet einer selektiven Kundschaft hochwertige Pflegeprodukte auf der Basis von aktiv stabilisierten, bio-integralen Zellen. Die CellEctive Produkte enthalten äusserst effektive, hochkonzentrierte Inhaltsstoffe und sind das Ergebnis modernster Forschung, Garantie für ihre aussergewöhnliche Wirksamkeit.

Diese intime und luxuriöse Linie wird im Jahr 2011 lanciert, mit der Markteinführung ihres ersten Produkts, eines ultrastraffenden Anti-Aging-Serums mit sofort sichtbaren Ergebnissen: CellLift Serum. Das Produkt wird auf sämtlichen Märkten von Cellap Laboratoire zum Bestseller.

Bis zum heutigen Tag…
Mit der Erschliessung zukunftsträchtiger Märkte, der Konsolidierung seiner Handelsbeziehungen, der Einführung neuer Konzepte und der Entwicklung neuer Produkte zählt Cellap Laboratoire S.A. unbestreitbar zu den führenden Akteuren auf seinem Gebiet und sichert sich nachhaltig einen Platz in der Geschichte der Zellularkosmetik.

Die Marken Cellcosmet und Cellmen haben den Verdienst, der Kosmetologie eine neue Vision verliehen zu haben, die gleichzeitig exklusiv, technisch hochentwickelt und 100 % schweizerisch ist.

Diesem hohen Anspruch verpflichtet, werden wir unseren Kunden mit den Schweizer Zyto- und Phyto-Marken Cellcosmet und Cellmen auch in Zukunft Hautpflegeprodukte der Spitzenklasse anbieten.